Irgendwie bekomme ich es ja einfach nicht auf die Reihe, auch mal was zu gelesenen Büchern zu schreiben. Listen was man liest oder lesen will sind ja gut und schön, aber einige Worte wie das Gelesene denn war, bringen sicher mehr. Aber sei es wie es ist, hier wieder eine „Liste“.

Aktuell warten auf meinem SUB „Jonathan Strange & Mr. Norrel“ von Sussana Clarke, „Quicksilver“ von Neal Stephenson, dem ich bei Gelegenhet eine zweite Chance geben werde,  „Drachenbrut – Die Feuerreiter seiner Majestät“ von Naomi Novik. Achja, auch „Vineland“ von Thomas Pynchon wartet seit dem letzten Post noch immer daraus, erneut gelesen zu werden.

Aktuell ist die Schonzeit für den vierten und letzten Band von Markus Heitz Zwergen-Saga „Das Schicksal der Zwerge“ vorbei. Den hatte ich mir ja seit Erscheinen aufbewahrt. Bisher gewohntes Fantasy-Kopfkino. So wie ich es mir erwartet hatte.

Zwischendrin gab es kürzlich mal den „Meteor“ von Dan Brown. Unterhaltsame Politthriller- Krimistory. Genauso so schnell wieder vergessen wie man sie liest. Nicht schlecht, aber eben auch nicht sonderlich bemerkenswert.

Und dann war da noch China Mieville und sein „Andere Himmel“. Das habe ich erstmal wieder in den Schrank gepackt … bis es wieder Sommer wird. Das ganze war mir zu depresiv für diese Jahreszeit – ja, ich verkomme noch zum Weichei. Das fängt mit Büchern an und geht mit Spielen weiter. Wo soll das noch hinführen. Ponyhof-Bücher und Super Mario?

So. Für das nächste Mal, da nehme ich mir nochmal feste vor, was über das Gelesene zu schreiben *seufz*