Ursprünglich war ich gar nicht besonders scharf auf dieses Spiel. Aber je mehr ich darüber las, desto neugieriger wurde ich. Und was soll ich sagen. Unerwarteterweise scheint Fallout 3 wirklich der Herbst/Winter-Hammer zu sein.

Schon das Introvideo zieht einen in seinen Bann und erzeugt gehörig Atmosphäre. Unterwegs in einem postapokalyptischen Amerika, macht sich der Spieler auf die Suche nach seinem Vater und damit, so vermute ich mal, auf eine Wahrheit hinter den Geschehnissen. Zugegeben, das klingt storyseitig nicht nach einem oscarreifen Drehbuch, aber atmosphärisch dicht umgesetzt tut das dem Spiel keinen Abbruch.

Startet man in einer noch etwas tristen Forschungsstation, so haut einen die Atmosphäre die man erlebt, wenn man diese verlässt, schier um. Man fühlt sich im positivsten Sinne mitten in einen Mad Max Film versetzt. Spätestens beim Erreichen der ersten bewohnten Siedlung im zerstörten Hinterland, kommen einem zwangsläufig Bilder von „Jenseits der Donnerkuppel“ in den Sinn. Alles wirkt groß, weit und zerstört. Ein bisschen ist es, als könne man die Trostlosigkeit die einer solchen Umgebung innewohnt spüren und den aufgewirbelten Staub der Zerstörung schmecken.

Jeder der Oblivion kennt wird sehr schnell merken, dass hier wieder die Firma Bethesda am Werk war. Wer Oblivion mochte und sich mit dem nicht-Fantasy-Setting anfreunden kann, der wird seinen Spass haben und sich vor allem schnell zurecht finden. Das geht bis hin zum gewohnten „Trainings-Level“, der sich hier in einer Forschungsstation abspielt und mit der eigenen Geburt beginnt. Auf dem Weg nach draussen werden dann die Attribute verteilt und das eigene Aussehen definiert.

Wer sich also einmal wie Mad Max himself fühlen möchte, Rollenspiele mit einem etwas dynamischeren Kampfsystem mag oder einfach ein Oblivion-Fan mit Endzeitambitionen ist, der sollte einen Blick auf Fallout 3 werfen.

Randnotiz:
Auch wenn Warhammer ein gutes Spiel ist, vermochte es mich nicht länger als den Freimonat zu fesseln. So gerne ich PVP spiele, so gerne Queste ich auch. Und der Punkt ist für meine Begriffe etwas zu stiefmütterlich behandelt worden. In diesem Sinne: „Wrath of the Lich King“ ich komme.

Kommentare

hoffentlich liegt das spiel in meinem briefkasten neben little big planet, wenn ich aus dem urlaub zurueck bin!

wrath of the leech king? ich bin raus aus wow, aber meine freundin wird sich freuen ihre eismagierin weiter pushen zu koennen 😀