Auf die Frage eines Kollegen hin was er als nächstes lesen solle, hier einfach mal eine Liste mit Titeln die ich so in den letzten zwei, drei Jahren gelesen habe und für erwähnenswert halte. Besagter Kollege, nennen wir ihn Bernd, liest gerade „Der Anschlag“ von Stephen King. Das findet hier auch noch einmal Erwähnung, weil ich es erwähnenswert fand.
Die Titel sind nicht zwingend alle aktuell. Cryptonomicon lag schon Jahre rum und ist nach einigen Seiten wieder ins Regal gewandert. Zu Unrecht wie ich jetzt bemerkt habe 🙂 Bei Shadowmarch, einem Vierteiler, war das der letzte Band, aber da erwähne ich natürlich die Serie als solches. Mag sein, dass ich den ein oder anderen Titel vergessen habe. Aber das sind mal alle die mir gerade so einfallen.

Biokrieg, Paolo Bacigalupi
Reamde, Neal Stephenson
Cryptonomicon, Neal Stephenson
Shadowmarch, Tad Williams
Natürliche Mängel, Thomas Pynchon
Der Anschlag, Stephen King
Ewigkeit, Alastair Reynolds
Kapital, John Lanchaster
Osama, Lavie Tidhar

Eine Sondererwähnung noch für Isaac Asimovs gesamten Robot & Foundation Zyklus. Einen Teil der Bücher hatte ich schon in jungen Jahren gelesen, aber ich wollte immer mal den ganzen Zyklus, der Story nach chronologisch, lesen. Das habe ich letztes Jahr getan und fand es GROßARTIG! Auf http://en.wikipedia.org/wiki/Foundation_series findet man unter „List of books within the Foundation Universe“ alle zugehörigen Titel in der entsprechenden Reihenfolge.

Und aktuell in der Lese ist „Bleeding Edge“ von Thomas Pynchon, das schon jetzt einen erwähnenswerten Eindruck macht. Würde mich bei Pynchon auch wundern, wenn das nicht so wäre. Englisch oder Deutsch findet jetzt hier keine Erwähnung. Ich kenne ja eh dann nur entweder oder. Nur bei Reamde von Neal Stephenson rate ich zur englischen Fassung, weil schon die Übersetzung des Titels das Hinterletzte ist. Mehr will ich aufgrund von Spoilergefahr nicht sagen. Wahrscheinlich ist es sonst prima, aber der Titel … wer das Buch kennt, der wird wissen was ich meine.

Kommentare